2022 – Susanne Kessler

2022 – Susanne Kessler

undatiert

13.02.2022 – 03.04.2022

Eröffnung: Sonntag, 13.02.2022, 11:00 und 12:00 Uhr
Begrüßung: Franz-Josef Laforet, Vorsitzender
Einführung: Prof. Dr. Erich Franz, Münster
Künstlergespräch: Sonntag, 03.04.2022 um 11:30 Uhr

Susanne Kessler, geboren 1955 in Wuppertal, studierte Malerei und Grafik an der Universität der Künste in Berlin bis 1982 und am Royal College of Art in London bis 1983. Neben weltweiten Auslandsaufenthalten, Preisen und Auszeichnungen lehrte sie als Gastdozentin an der California State University und als Professorin für Skulptur und Zeichnung an der City University New York.

Im Kunstverein zeigt sie Installationen, Zeichnungen und Malereien.

Die Künstlerin selbst sagt dazu: „Der Termin der Ausstellung ist schon einmal verschoben worden und auch das jetzige Datum war in Anbetracht der Situation lange vakant. Auf diesen Schwebezustand, für mich ein Schaukeln, werden die vor Ort entstehenden Arbeiten Bezug nehmen. Ein Zwischenzustand ist unsere Realität geworden. Nicht Vergangenes oder Künftiges wird mich beschäftigen, sondern entsprechend unserer neuen Lebensform das ‚Jetzt‘. Ich lasse Gedanken und Ideen kommen und gehen, und entscheide erst während des Aufbaus, was passiert. Daher lässt sich die Installation nicht im Voraus beschreiben, aber sie wird in der Reihe meiner Arbeiten stehen, die sich mit Krisen beschäftigen.

Die Energie, die sich durch die monatelange Ausstellungspause gestaut hat, soll diese von mir lang ersehnte Ausstellung zu einem opulenten Erlebnis machen, wo – ‚off line‘ – Materialien zum Anfassen erfahrbar werden. Das analoge Erlebnis soll neugeboren und das unabbildbar Erlebte in die Erinnerungen der Besucher eingepflanzt werden.“

Die Ausstellung wird duch eine Broschüre dokumentiert.

Pressespiegel